Suche
Suche Menü

Intuition kultivieren, stärken & leben – Fortbildung

Intuition ist eine grundlegende menschliche Funktion die Möglichkeiten erahnt, die dem Verstand noch verborgen sind. Sie steht  für spontanes, ganzheitliches Wahrnehmen und Annehmen der eigenen Verantwortung in der Einmaligkeit einer Situation. Im Umgang mit Herausforderungen bedarf es im guten Kontakt mit sich selbst und dem Umfeld zu sein, um in sinnhafte intuitive Entscheidungsprozesse zu kommen. Im beruflichen Kontext setzt dieses, abgesehen von internalisierter Fachlichkeit, wie im privaten Leben, eine wertschätzende Pflege der Selbstführungspotentiale und Herzintelligenz voraus.

Die Auseinandersetzung mit den eigenen intuitiven Kräften führt den Blick und die Präsenz auf das Wesentliche. Sie kann helfen, aktiv kreativ, sinnerfüllte Handlungsoptionen zu eröffnen. Eine starke Intuition hilft weisere Entscheidungen zu treffen, als wenn wir uns ausschließlich vom Verstand oder den Emotionen leiten lassen.

Die Fortbildung ermöglicht es Ihnen, sich Schritt für Schritt mit der eigenen Intuition vertraut zu machen. Sie umfasst 4 Wochenendmodule. Da die Inhalte aufeinander aufbauen, ist die Fortbildung nur als Ganzes zu buchen.

Termine & Themen der einzelnen Module:

1. Modul – 18.-20.09.2020

Sinn und Unsinn des Denkens

Bereits in der ersten Sekunde einer Begegnung haben Menschen intuitive Bilder übereinander. Dabei bleibt offen, über wen die Bilder erzählen. Intuition trägt erheblich – im Guten wie im Schlechten – zur Gestaltung der Kommunikation und Wirklichkeiten bei.
Dabei spielt die Art des Denkens eine zentrale Rolle. Gedanken können Brücke und Hindernis sein, um mit sich selbst und den Mitmenschen in Beziehung zu kommen. Manche tragen wir bewusst durch unser Leben, andere eher unbewusst. Gedanken beeinflussen unser Handeln, Fühlen und unsere Bewegungsfreiheit. Durch die Auseinandersetzung mit ihnen können die intuitiven Urteile geläutert werden, die sich in Begegnungen anbieten.

Themeninhalte:

  • Die Kraft der Gedanken
  • Mentale Modelle erkennen, erkunden, verändern

2. Modul  – 04.-06.12.2020

Gefühle – ein hilfreiches Erleben

Mächtige Wirkkräfte, die uns daran hindern unsere Intuition in Begegnungen konstruktiv zu nutzen sind Tabus oder Verbote. Klassische Bereiche sind z.B. Macht, Erotik, Kompetenzdefizite oder „würdeloses“ Verhalten durch Angst, Mutlosigkeit, stille Verzweiflung uvm.
Die Tabuisierung bewirkt meistens, dass die offene Wahrnehmung in der Begegnung ausgeblendet wird. Die Folge ist, dass die intuitive Verarbeitung und Beantwortung der Tendenzen unkontrolliert und oft destruktiv geschieht. Dieses kann sich z.B. durch Angst, Wutausbrüche und Erschöpfung anzeigen. Die Überwindung der Wahrnehmungsschranken eröffnet einen Zugang zur sozialen Verbundenheit bis hin zur Erweiterung der emotionalen Intelligenz.

Themeninhalte:

  • Ursprung von Gefühlen
  • Emotionale Polaritäten und ihre guten Absichten

3. Modul – 12.-14.03.2021

Zauberhaftes Empfinden

Eine weitere Beeinträchtigung von Intuition sind die Gewohnheiten Urteile zu bilden – im privaten Alltag, wie im beruflichen und organisationskulturbedingten Kontext. Dadurch schränken sich neue Verhaltensbeiträge, Vernetzungen und Bedeutungsimpulse erheblich ein. Der Blick für das Wesentliche und die Freude an der Gestaltung der eigenen Lebensräume verliert sich oft in eine starre Funktionalität des „irgendwie“. Durch Reflexion in den einzelnen Lebensbereichen wächst die Fähigkeit die Intuition rollen- und kontextspezifisch neu auszurichten, um wohlwollende Wege zu finden.

Themeninhalte:

  • Präsenz von Empfindungen
  • Entrümpeln von unliebsamen Gewohnheiten

4. Modul – 18.-20.06.2021

Kreativität der Intuition

Eine wichtige Hilfe im Lebensalltag ist es sinnerzeugende Möglichkeiten zu bilden, d.h. das Mögliche, Kreative und Gute im Vorhandenen zu erblicken. Sie motivieren Menschen sich auf den Weg der Veränderung zu begeben. In der Offenheit für das was sein könnte entstehen Ahnungen, sich aus eingefahrenen Inszenierungen zu lösen.
Im Dialog mit den Mitmenschen und das Ausprobieren dessen was man für möglich hält zeigt sich, ob sich die erahnten Möglichkeiten unter den Gegebenheiten verwirklichen lassen.

Themen:

  • Qualitäten des Ahnens
  • Kongruenz im Dialog

 

Seminarzeiten: Freitag : 18 – 21 Uhr + Samstag : 10 – 18 Uhr + Sonntag : 10 – 13 Uhr

Veranstaltungsort: Vaßmerstr.26, 21614 Buxtehude

Leitung & Dozentin: Anita Leschke

Wenn Ihr Interesse geweckt ist, Sie sich anmelden möchten oder Sie weitere Informationen wünschen, freuen wir uns über Ihren Anruf unter 04161/649566 oder eine E-Mail unter info@anita-leschke.de.